• krimifabrik

5 Tipps für gelungene Krimidinner-Fotos

Aktualisiert: 25. Okt 2019

Stundenlang wird sich geschminkt, unter größter Sorgfalt das Kostüm zusammengesucht oder sogar genäht - klar, dass euer besonderer Abend auf Film gebannt werden muss! Wir haben dir 5 hilfreiche Tipps zusammengestellt, mit denen du das Beste aus deinen Bildern vom Krimidinner herausholst.


1. Sorge für gutes Licht

Da die meisten Krimidinner abends stattfinden, wenn das Tageslicht weg ist, solltest du dir einen Ort suchen, wo du viel Licht hast. Gut geeignet sind Räume mit Deckenspots oder Halogenlicht. Achte darauf, dass möglichst alle Ecken ausgeleuchtet sind, um eine schöne Bildstimmung zu erzeugen. Strahlt bei deinem Krimidinner allerdings noch die Sonne, solltest du direktes Sonnenlicht auf den Fotos vermeiden – die Wahrscheinlichkeit, dass das Bild überbelichtet wird, ist hoch.


2. Arrangiere ein lustiges Gruppenbild

Natürlich könnt ihr euch als Freunde oder Familie kameradschaftlich zusammenstellen und ein schönes Bild in Kostümen machen. Noch lustiger ist es, wenn ihr in euren Rollen post und typische Charaktereigenschaften der Figuren nachstellt. Eine dekadente Lady könnte zum Beispiel arrogant gucken, während der Küchenjunge eher schelmisch in die Kamera grinst. Immer gut sind auch gemeinschaftliche Posen wie die Jazz Hands, überraschte Gesichter oder der Na-bin-ich-der-Mörder-oder-nicht-Blick. 


3. Nutze Requisiten

Manche Kostümierungen bringen Accessoires mit sich, die unbedingt aufs Foto gehören. Sei es ein Hut, eine Zigarettenspitze oder ein Staubwedel – sie bringen authentische Atmosphäre, die du unbedingt einfangen solltest! Für eine gelockerte Bildstimmung können sich einige Spieler auf Stühlen oder Hockern arrangieren, je nach Charakter lässig oder elegant. Auch den Hintergrund solltest du beachten, manche Möbel eignen sich einfach besser für ein "historisches” Foto als andere.


4. Teste verschiedene Perspektive

Die meisten Gruppenbilder werden frontal auf Kinnhöhe der Models geschossen. Das ist eine zuverlässige Einstellung, war sie doch jahrzehntelang die einzige Art, wie Fotos überhaupt aufgenommen werden. Wenn du aber ein wenig Abwechslung in deine Fotosammlung bringen möchtest, spiel ein wenig mit der Perspektive!  Platziere einige Models stehend im Hintergrund, während andere im Vordergrund sitzen. Das ergibt einen spannenden “Filmplakat”-Effekt!

Oder verteil die Models so, dass sie das ganze Bild einnehmen und von der Kulisse nur noch wenig zu sehen ist. Das rückt die Gesichter in den Vordergrund und ist eine spannende Perspektive, weil sie wenig genutzt wird. Versuch vielleicht auch einmal Einzelbilder deiner Mitspieler zu machen! Du kannst sie am Ende auch zu einem großen Gesamtwerk zusammenschneiden. Mugshots sind beim Thema Mafia gute Beispiele.


5. Investiere in die Nacharbeitung 

Natürlich musst du nicht sofort zum Photoshop-Profi werden, doch wenn du deine Bilder ohnehin digital aufnimmst, kannst du ihnen durch Nachbearbeitung einen besonderen Touch geben. Sei es, ob du “nur” auf Sepia oder Schwarz/Weiß wechselst, Schatten hinzufügst oder das Bild auf alt retuschierst, du wirst ein einzigartiges Motiv erhalten, das sich auch super an die Krimidinner-Teilnehmer verschenken lässt. 


Wir wünschen dir viel Spaß bei deinem nächsten Krimidinner!


35 Ansichten1 Kommentar

Wir sind auch sozial! Folgt uns auf:

  • Facebook Social Icon
  • Instagram

Fragen, Kritik oder Vorschläge?

info@krimifabrik.online

 

© 2020 by  krimifabrik - Stephanie Rex